Hornblatt, Ceratophyllum
Hornblatt, Ceratophyllum demersum

Hornblatt, Ceratophyllum

Das Hornblatt (Ceratophyllum) wird manchmal fälschlicher Weise auch als Hornkraut (Cerastium) bezeichnet. Das Hornblatt ist die einzig Pflanzengattung der Familie der Hirnblattgewächse (Ceratophyllaceae) und ebenso der Ordnung der Hornblattartigen (Ceratophyllales). Es gehört zu den Bedecktsamern (Magnoliopsida). Der Name der Gattung Ceratophyllum leitet sich aus dem Griechischen von „ceratos“ für Horn und „Phyllon“ für Blatt ab. Eine Ähnlichkeit besteht zu den ähnlich aussehenden Pflanzen der Armleuchteralgen. Die Arten der Ceratophyllum zeigen eine zentral liegende Sprossachse mit einem zerbrechlichen, jedoch zugfesten Stängel. Die Blätter und auch die Seitenachsen sind an diesem Stängel angesetzt. Die Hauptachse des Hornblattes kann bis zu einem Meter lang werden. Es gibt keine Wurzeln für eine Bodenverankerung,die Pflanzen flottieren im Wasser. Jedoch verfügen sie über wurzelartige Auswüchse, über die sei Nährstoffe aufnehmen. Diese Gebilde entstehen aus den Sprossen, die sich umwandeln.

Ein Ende des Hornblattes stirbt ab, während das andere Ende weiterwächst. Die Blätter der Pflanze sind aus Quirlen (Wirten) aufgebaut und einfach oder, je nach Art, mehrfach gegabelt. Das recht häufige Raue Hornblatt zeigt ein- bis zweifach gegabelte, dunkelgrüne Blätter, die in zwei bis vier rauen, linearischen Zipfeln enden. Das seltene Zarte Hornblatt wiederum zeigt sie in hellem Grün und sie sind feiner, sowie wie drei-bis vierfach gegabelt sowie mit fünf bis acht Zipfeln. Die Arten des Hirnblattes sind zweihäusig getrenntgeschlechtig (diözisch) und die recht unscheinbaren Blüten stehen in den Blattachseln. Samenbildung und Befruchtung geschehen unter Wasser. Die Ausbreitung des Hornblattes geschieht allerdings meist vegetativ durch den zerfall der Sprossachsen im Frühling. Jedes Bruchstück bringt dann eine neue Pflanze hervor. Die Gattung der Ceratophyllum kommt weltweit im Süßwasser vor. Stehende, langsam fließende, sommerwarme, nährstoffreiche und manchmal auch hypertrophe (überdüngte) Gewässer bilden die Lebensräume.

Abteilung: Gefäßpflanzen (Tracheophyta)
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Unterklasse: -
Ordnung: Hornblattartige (Ceratophyllales)
Familie: Hornblattgewächse (Ceratophyllaceae)
Unterfamilie: -
Gattung: Ceratophyllum, Hornblatt
Art: -

Vorkommen: Weltweit in stehendem und langsam fließendem, warmem Süßwasser
Wuchs: Bis zu 1 Meter Länge
Pflanzentiefe: 30 bis 100 Zentimeter
Standort: Warm, sonnig bis halbschattig
Blüte: Kaum sichtbar, grünlich
Blütezeit: VI-IX
Pflege: Kaum Pflege nötig, wenn Standort optimal. Im Gartenteich bei zu starkem Wuchs ausdünnen.
Sonstiges:  -

Besonderheiten: Die Arten des Hornblattes werden gerne in der Aquaristik verwendet, wo ihr starkes Wachstum und ihre Eigenschaft der Verbesserung der Wasserqualität beliebt sind. Sie nehmen im Wasser gelöste Nährstoffe auf und helfen somit auch bei der Algenbekämpfung.

Foto: gemeinfrei


Kommentar

Keine Kommentare

Zusatzinformationen

Bundpflanzen, Aquariumpflanzen, eusteralis stellataBundpflanzen

Bundpflanzen fürs Aquarium. Hier findet man Hornblatt und andere Aquariumpflanzen

Teichpflanzen für den GartenteichTeichpflanzen

Teichpflanzen, Wasserpflanzen und Seerosen für den Gartenteich

Sale

News

27.03.2015

Interkoi 2015
Interkoi 2015 am 25. und 26.04.2015 in Kalkar. Verkaufs- und Fachmesse für Koiliebhaber und Teichbesitzer. Das KLAN-Europa Championat, die Bonsai-Ausstellung, Fachvorträge von Spezialisten und die Bewertungsshow von rund 200 Hochzuchtkampffischen werden zu sehen sein.

07.03.2014

Interkoi 2014 in Kalkar
Interkoi 2014 mit Bonsai-Show. Die 21. Interkoi Verkaufsmesse mit Europa-Championat findet am 12. und 13.04.2014 am neuen Stasndort Kalkar statt. Auch am neuen Standort gibt es viel zu sehe zu kaufen und viele Informationen zu Koi, Teich und Garten.

14.04.2013

Nachlese Interkoi 2013
Die Interkoi 3013 mit Koishow, Bonsaishow und Verkaufsmesse rund um den Teichbau und die Koihaltung in Rheinberg.

RSS RSS

Newsletter