Froschbiss
Froschbiss mit Schwimmblatt und Blüten

Froschbiss, Hydrocharis morsus-ranae

Die aus Europa stammende Wasserpflanzenart gehört zur Familie der Froschbissgewächse. Diese umfasst drei bis sechs Hydrocharis-Arten sowie die Krebsschere und die verschiedenen Wasserpest-Arten. Der Froschbiss wächst am besten in einer windstillen und gut geschützten Lage gemeinsam mit anderen Schwimmblattpflanzen. Das zu bepflanzende Gewässer sollte nährstoffreich, kalkarm, stehend oder wenig durchströmt sein. Der Froschbiss bevorzugt einen schlammigen Wassergrund, in den er sich teilweise verankern kann. Während der Vegetationsphase treiben die Rosettenverbände des Froschbisses an der Oberfläche. Wenn der Herbst kommt bilden sie rund einen Zentimeter lange, hornartige Winterknospen (Turionen). Diese Knospen lösen sich von der Pflanze, sinken auf den Grund und entwickeln in den Monaten April und Mai neue Pflanzen. Diese jungen Pflanzen steigen an die Wasseroberfläche und entfalten sich anschließend. Der Froschbiss gehört zu den besonders oft gepflanzten Ziergewächsen an Gartenteichen. Er passt hervorragend zu sehr vielen anderen Wasserpflanzen und gibt durch seine hellen Blüten ein hübsches und frisches Bild ab. Solange das Wasser nicht zum Beispiel durch einen größeren Springbrunnen zu viel durchströmt wird, kann man sehr lange Freude am Froschbiss haben. Er verleiht dem Gartenteich einen schönen Hauch sehr natürlicher Romantik. Will man den Froschbiss vermehren, genügt es, einige Rosetten abzutrennen und auszusetzen. So kann man auch anderen Freunden eines Gartenteiches eine kleine Freude machen, wenn die Pflanze ausreichend gewässert transportiert und zeitnah ausgesetzt wird. Der Froschbiss überwintert mit Knospen am Teichgrund.

Hier geht es im Shop zu den Teichpflanzen.

Systematik des Froschbiss

Abteilung:-
Klasse:Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Unterklasse:-
Ordnung:Froschlöffelartige (Alismatales)
Familie:Froschbissgewächse (Hydrocharitacecae)
Unterfamilie:-
Gattung:Froschbiss (Hydrocharis)
Art: Europäischer Froschbiss

Vorkommen des Froschbiss: Eurasien

Wuchs:Schwimmblattpflanze, teilweise im Boden verankert, Ausläufer treibend
Pflanzentiefe: Gewässer ab 10 Zentimeter Tiefe
Standort: windgeschützt, vollsonnig bis schattig
Blüte: Weiß mit gelber Basis
Blützezeit:V-VIII
Pflege: Starke Bestände auslichten, um Unterwasserpflanzen genug Licht zu geben
Sonstiges: Vermehrung durch Abtrennen einzelner Rosetten

Besonderheiten des Froschbiss:

Der vielleicht etwas auffällige Name des Froschbisses lautet in vielen europäischen Sprachen gleichbedeutend wie im Deutschen. So heißt die Pflanze zum Beispiel „Frogbit“ im Englischen oder auch „Kikkerbeet“ im Niederländischen.

Foto: Christian Fischer - Creative Commons-Lizenz Namensnennung


Kommentar

Keine Kommentare

Sale

News

27.03.2015

Interkoi 2015
Interkoi 2015 am 25. und 26.04.2015 in Kalkar. Verkaufs- und Fachmesse für Koiliebhaber und Teichbesitzer. Das KLAN-Europa Championat, die Bonsai-Ausstellung, Fachvorträge von Spezialisten und die Bewertungsshow von rund 200 Hochzuchtkampffischen werden zu sehen sein.

07.03.2014

Interkoi 2014 in Kalkar
Interkoi 2014 mit Bonsai-Show. Die 21. Interkoi Verkaufsmesse mit Europa-Championat findet am 12. und 13.04.2014 am neuen Stasndort Kalkar statt. Auch am neuen Standort gibt es viel zu sehe zu kaufen und viele Informationen zu Koi, Teich und Garten.

14.04.2013

Nachlese Interkoi 2013
Die Interkoi 3013 mit Koishow, Bonsaishow und Verkaufsmesse rund um den Teichbau und die Koihaltung in Rheinberg.

RSS RSS

Newsletter